Ein Weihnachtsabend ist besinnlich, im Kreise der Familie, rund um den Christbaum ein Familienfest. Nur was wäre dieses Fest ohne Christmette? Und was wäre eine Christmette ohne nachfolgendem Gilde-Punsch? Entgegen dem Protokoll kreierte unser Markus Schmidthaler, unter Beihilfe seiner lieben Frau Claudia eine flüssige Köstlichkeit welche wir nach der 23:00 Uhr Mette im Pfarrhof unseren Kirchbesuchern kredenzen durften. Um 02:30 war der Punsch zur Gänze genossen. Vielen Dank allen Besuchern. Der Reinerlös kommt unserem Sozialkreis zu Gute.

Zum 2. mal wurde gemeinsam mit der KMB die Anti-Fernseh-Nachtwanderung von unserem HaGePo organisiert. Wir trafen uns bei der Kirche in Berg bei Ansfelden, machten bei angenehmen Temperaturen um den Gefrierpunkt eine ca. 4 Km Rundreise auf aspahltierter Strecke um in der Kirche zu Berg einigen besinnlichen Worte von HaGePo zu lauschen. Der urige Dorfwirt des Gasthauses Bergwirt erwartete unsere 15 Personen Runde mit heimischen Köstlichkeiten.

 

Der Gemeinde-Weihnachtsmarkt ist ein Fixpunkt im Gildekalender. Genauso wie der Sozialstand und ... die Gildebosner.

 

Am 02. Oktober 2016 fand am ersten herbstlichen Tag des Jahres die Herbstwanderung statt. Etwa 80 Kinder, Leiter, Eltern und Freunde fanden sich in Holzhausen zusammen, um gemeinsam die Natur zu erkunden. So manches erheiternde, nachdenkliche, aber auch emotionale Gespräch begleitete die Wanderer am Weg. Gerade noch vor den angekündigten Regenschauern erreichten wir nach 6,4 km den Kirchenwirt in Holzhausen, dem Endpunkt unserer Reise. Vielen Dank an Flattinger Heidi für die Organisation!

Hier finden Sie die Wanderroute der Herbstwanderung 2016:

 

Der bayrische Frühschoppen, schönes Wetter, kühles Bier vom Fass und Weißwürstel garantieren seit vielen Jahren ein erfolgreiches Fest im Pfarrhof und im Pfarrgarten!

Der Pfarrausflug wird jährlich von der Pfarre, heuer von unserem KMB Chef HaGePo organisiert. Aufgrund der engen Verbundenheit der Pfadfindergilde Hörsching mit der Pfarre, KMB und KFB waren auch viele Gildemitglieder mit von der Partie. Liegt event. auch an der netten pers. Einladung von HaGePo an die Gilde. Das Programm umfasste neben der lustigen Busfahrt in die Wachau auch eine 1,5 Std Führung im Benediktinerstift Göttweig sowie eine Führung in dem Bio-Weingut Geyerhof. Bekannt durch seinen Wein "wildwux".

Einer von unseren "Jungen", unser Kleini, wurde 40 und spendierte ein Ferkel. Auch wenn es keine direkte Gildeveranstaltung ward, so habe ich mir erlaubt die Bilder der vielen teilnehmenden Altpfadfinder auf unsere Web zu stellen.

Dr Franz Kogler, der Chef des Bibelwerkes führte uns pers. in eine Welt des alten Testamentes. Zeigte uns wie Kinder sich wesentlich einfacher mit der Materie des Geistes und der Religion tun. Im Rahmen der prächtigen Ursulinenkirche, welche "Teil" der Linzer Höhenrauschausstellung, basierend mit dem Thema Engeln, erklärte man uns die "Funktion" der einzelnen Altarbilddetails. So wie auch das Wappen der Altar-Spender, welches sich ... weit oberhalb der geistigen Welt, aber doch unterhalb der "Herrlichkeit" ... verewigt hat. Nach höhenrauschigen Metern oberhalb Linz, Flug über den Ursulinenhof uvm ging es zum geinsamen Abschluss in den lauen Urulinenhof.

Novum: Der 3. Gildesingkreis am Reumayrgrund, Relis überhaupt erster Besuch dieses ... Pfadfinderrasens, und das erste mal eine externe kalbschweinische Kostzubereitung auf diesem Grün. Grund genug zu singen und feiern. Bis tief in die Nacht erklangen die Gitarren zu den Stimmen der ca. 50 jungen und junggebliebenen Gäste. Ein Versuch war auch der neue Geschirrspülvorgang: Papierteller, Holz-Gabeln und Messer, Papierservietten, knochenlose Weiß-Rollbraten ... zu entsorgen in der dauerbrennenden Feuerstelle. In der Kombination mit Glas- und Kunststoff Pfandflaschen blieb auch der gelbe Sack fast leer...

Wenn der Pfarrhof-Dachboden ohne Zelte, ist das der beste Zeitpunkt für die entstaubende Grundreinigung. Altes und liebgewonnenes Verstaubtes, wird sorgfältig mit weinendem Auge in den Anhänger verfrachtet um es anschließend fachgerecht zu entsorgen.